Durchsuchen nach
Autor: omnifides

„Frisörtermin? – Gestrichen!?“

„Frisörtermin? – Gestrichen!?“

…schießt es Lena durch den Kopf. Nur wehmütig betrachtet sie ihre Haare, die schon lange keine professionelle Pflege, geschweige denn eine Schere gesehen haben… und wieder kommt ein Termin der Kinder dazwischen. Ich gucke auf den Bildschirm und verfolge den inneren Monolog der Protagonistin des wirklich schnulzigen Liebesfilms, den ich gerade so nebenbei laufen lasse. Mein Tag war anstrengend und ich habe es nach dem Insbettbringen meiner Kinder nur noch aufs Sofa geschafft. Und deswegen lausche ich nur so mit…

Weiterlesen Weiterlesen

Mein Strukturmensch

Mein Strukturmensch

Ich sitze in einem wunderschönen Berliner Stadthotel und lasse mich in die Kissen meines Kingsize-Bettes fallen. „Wunderbar“, denke ich erleichtert. „So kann sich Urlaub mit zwei kleinen Kindern also auch anfühlen. Kurz denke ich zurück an den Packstress des Vorabends und des Morgens. Seit dem letzten Sommerurlaub besitze ich eine Checkliste, die mich auf meinem Handy nur noch abhaken lässt, was ich bereits eingepackt habe und was noch fehlt. Alles sehr optimiert und auf Effizienz getrimmt. Die Sorge, genau das…

Weiterlesen Weiterlesen

Die Seelenglitzerkörner…

Die Seelenglitzerkörner…

Wisst ihr, was meine Tochter heute Morgen am Arm trug, als sie aus dem Haus ging, um sich ins Auto zu setzen und zur Schule zu fahren? – Ein Pflaster. Ein Pflaster mit einem roten Herz mit Edding drauf gemalt. Und wisst ihr, was ich gerade an einem Arm trage? – Ein Pflaster. Ein Pflaster mit einem roten Herzen mit Edding drauf gemalt. Jedes Mal, wenn ich darauf gucke, muss ich ein wenig schmunzeln und freue mich innerlich mich immer…

Weiterlesen Weiterlesen

Entschuldige bitte…

Entschuldige bitte…

Entschuldige bitte, ich habe da mal eine Frage: Warum meinen wir Erwachsenen eigentlich, dass wir uns für alle eigenen Unzulänglichkeiten bei unserer Umwelt ständig nur entschuldigen müssten? Es sind Ferien und dementsprechend kommen meine Töchter noch später als eh schon eingeschlichen ins Bett. So sitze ich gegen 21 Uhr im Bett meiner kleinen Tochter und lese ihr mit müder Miene ein schon allzuoft vorgelesenes Pixibuch vor. „Da setzte sich die kleine Prinzessin hin und schrie aus vollem Halse…“ – Mich…

Weiterlesen Weiterlesen

Kisten im Inneren

Kisten im Inneren

Hast du dir schon mal Gedanken gemacht, wie viele deiner Erlebnisse du in Kisten gepackt und mehr oder wenig tief in deinem Inneren vergraben hast? Wie viele Kisten du mit Traurigkeit verschlossen und nach ganz hinten geschoben hast? Wie viele Kisten du mit einem dicken Schloss versiegelt hast, damit deine gesammelte Wut von einst sich keinen Weg graben kann? Hast du dir schon mal überlegt, wie viele Kisten sich in deinem bisherigen Leben schon auf diese Art angesammelt haben und…

Weiterlesen Weiterlesen

Eine kurze Begegnung…

Eine kurze Begegnung…

Ich sitze einer jungen Frau gegenüber, die von ihrem Lehrer erzählt. „Er will Sachen von mir, die einfach nicht machbar sind. Er will, dass ich gleichzeitig die Hefte aus dem Rucksack hole und an die Tafel gucke. Das ist nicht machbar!“ – Der Lehrer erhebt die Stimme, wird lauter mit einem deutlichen Tonfall. – Die junge Frau erschrickt und in ihr beginnt es zu brodeln. „Immer wieder fragt sie mich: „Warum darf der so mit mir reden? Ich darf es…

Weiterlesen Weiterlesen

Wie darf ich mich fühlen, Mama?

Wie darf ich mich fühlen, Mama?

Folgende Situation: Wir stehen im Flur, alle vier plus Hund. Zumindest der Hund hat sein Halsband schon um und wartet ungeduldig, dass es endlich raus gehen kann – raus in die Stadt… Wir wollen auf den Markt in Bremen, leckere Dinge einkaufen. So der Plan. Schon seit gut zehn Minuten stehe ich also so da und warte bis meine Töchter sich erbarmen endlich die passenden Kleidungsstücke auszuwählen und sich anzuziehen. Sagen wir mal so: Es scheint nicht ihre erste Priorität…

Weiterlesen Weiterlesen

Es ist viel und wenig…

Es ist viel und wenig…

Nach dem Vorlesen am Abend fragt mich meine kleine Tochter: „Mama, kannst du noch kurz bei mir bleiben?“ – „Mhhh… ja, aber nur fünf Minuten. Ich will unten noch aufräumen und dann auch ins Bett. Ich bin so müde.“ – „Mama, sind fünf Minuten viel oder wenig?“ – „Irgendwie beides, mein Schatz. Es kommt immer drauf an, was du in dieser Zeit machst.“ – „Dann will ich, dass es jetzt viel ist!“ „Wie wunderbar!“, denke ich in diesem Augenblick. Wie…

Weiterlesen Weiterlesen

… schon ewig so

… schon ewig so

„Mama, es macht so viel Spaß!“ – Mit großer Freude springt meine kleine Tochter an der dänischen Nordseeküste entlang. Das Wasser ist ruhig, nur kleine Wellen kommen an den Strand…“Es ist ein großer See!“, sagt sie überzeugt…. – Naja…sehr groß, ja…. …Papa und unsere ältere Tochter laufen zehn Meter vor mir und unserer jüngeren Tochter durch die laue Brandung. Wir spazieren fröhlich hinterher. Und dann bemerke ich in welchem Rhythmus sie sich beginnt fortzubewegen. Es wirkt angestrengt und doch für…

Weiterlesen Weiterlesen

Meine Mutterwege

Meine Mutterwege

Gerade ist es mal ruhig um mich herum… … manchmal erledigt es sich ja erst, wenn man bewusst beschlossen hat jetzt mal nur für sich zu sorgen. Das Maß ist voll, die Stimmung am Boden, die Energie verbraucht… alles stehen und liegen zu lassen – die dreckige Küche, das Chaos im Wohnzimmer, die piepende Waschmaschine, die endlich ausgeräumt werden will.… manchmal, wie durch Geisterhand, nimmt die Umwelt dann wieder wahr, dass Mama auch noch da ist und Pause braucht. Das…

Weiterlesen Weiterlesen